Die Arbeitsgruppe Weinfest

Dieser Satz beschreibt eigentlich genau, wie die Arbeitsgruppe Weinfest des Jessener Schul- und Heimatfestvereins e.V. an die Vorbereitung und Durchführung des Weinfestes, einem Höhepunkt der Festwoche, herangehen.

In jedem Jahr zum Schul- und Heimatfest – traditionell am Dienstag vor dem 2. Sonntag im August – findet das beliebte Weinfest statt, das stets mit dem Rahmenprogramm zur Kürung der Jessener Weinprinzessin beginnt und anschließend auf der Schlosswiese Alt und Jung bis spät in die Nacht in seinen Bann zieht.

Die Gruppe organisiert mit viel Liebe und Begeisterung das Kürungsprogramm. Zur Gruppe gehören: Janine Fischer, Maik Fischer, Sandra Hanke, Kersten Henze, Beate Loff, Kristin Picker und Andrea Zwicker (in alphabetischer Reihenfolge) und wer sich ein wenig auskennt, wird sicher festgestellt haben, dass hier drei Jessener Weinprinzessinnen dabei sind, aber nur zwei Männer… Verstärkung ist diesbezüglich willkommen.

Getreu dem Motto „Nach dem Fest ist vor dem Fest“ beginnt die Vorbereitung des neuen Programms direkt nach dem gerade stattgefundenen. Wenn das Schul- und Heimatfest vorbei ist und die Eindrücke noch am frischesten sind, setzt sich die Gruppe zusammen, um Anregungen und neue Ideen zu diskutieren und sie mit in die Vorbereitung der kommenden Saison zu nehmen. Spätestens Ende des Jahres bzw. Anfang des neuen Jahres wir sich regelmäßig getroffen und das kommende Kürungsprogramm nimmt Gestalt an. Begonnen wird mit den ersten Gedanken zum Rahmenprogramm. In dessen Zusammenstellung zunächst auf Traditionen zurückgegriffen wird und Neues integriert wird. Tradition haben die Auftritte der Kindergärten, der Tanzgruppen des Freizeittreffs, des Frauenchores und Männerchores. Es ist in jedem Jahr aufs Neue beeindruckend, mit wie viel Vorfreude und Engagement sich alle auf ihre Auftritte vorbereiten. Die Verantwortung für die einzelnen Programmpunkte wird in der Gruppe aufgeteilt, so dass jeder seine*n entsprechenden Ansprechpartner*in kennt.

Die Zusammenstellung des Programms ist nur ein Teil der Vorbereitungen. Die Organisation der zahlreichen „Kleinigkeiten“, sind ebenso wichtig und umfangreich. Dazu gehören die Einladungen an die Gäste, zu denen u. a. seit Jahren viele Weinprinzessinnen und Persönlichkeiten der Weinanbaugebiete Saale/Unstrut und Sachsen gehören, und sogar eine Deutsche Weinkönigin war schon in Jessen zu Gast. Aber auch so mancher Minister und Vertreter der politischen Prominenz gab sich die Ehre. Wichtig sind auch die Absprachen bezüglich der Naturbühne, deren Hintergrund eine überdimensionale Leinwand mit einem Jessener Wein-Motiv schmückt. Gemalt wurde es in unzähligen Stunden von den Jessener Dienstagsmalerinnen und es ist in seiner Schönheit einmalig. Die Dekoration gehört genauso dazu, wie das Eindecken des großen Gästetisches, die Bewirtung der Gäste, die genaue Anzahl der Blumensträuße und und und …

Alles das wird, von der Gruppe, im Vorfeld abgeklärt und jedes Detail im Programmablauf, einer Art „Regieplan“, festgehalten. Die genauen Absprachen zum Ablauf der einzelnen Auftritte sind dabei besonders wichtig. Wie groß wäre z. B. die Enttäuschung bei den Kindern, wenn ihre Lieder nicht wie in den Proben eingeübt, gespielt würden oder wenn bei den Tanzgruppen die Musik nicht auf den Punkt genau parat wäre. Damit das alles wie geplant ablaufen kann, steht uns Herr Springer – vielen bekannt von der ehemaligen Band „TRIPLE-S“ – seit Jahren zur Seite. Er kümmert sich um alle musikalischen Vorbereitungen, wie z. B. die Proben mit den Kindern und alle technischen Details bis hin zur Betreuung des musikalischen Bereichs beim Programmabend selbst.

In der heißen Phase direkt vor dem Weinfest wird es dann natürlich richtig stressig und die Treffen werden häufiger. Wurde an alles gedacht, geht alles seinen Gang und vor allem: Wie wird das Wetter? Aber da wird auf Petrus vertraut, der ja bekanntlich ein Jessener gewesen sein soll und auf den man sich bisher, zumindest beim Kürungsprogramm, verlassen konnte.

Wenn der Dienstag dann ran ist, wird beizeiten die Bühne aufgebaut, alles dekoriert und platziert und der Ablauf im Detail vorbereitet. Punkt 18 Uhr beginnt der Einmarsch, angeführt vom Jessener Spielmannszug, gemeinsam mit dem Vorstand und allen Gästen und für die Gruppe Weinfest heißt es: Tief durchatmen und los geht’s…!

Hinter der Bühne ist die Truppe ein eingespieltes Team. Jeder weiß, was seine Aufgaben sind und läuft `mal etwas nicht nach Plan, wird das gemeinsam geregelt, ohne dass es auf und vor der Bühne jeder mitbekommt. Unterstützt werden die Mädels hinter der Bühne von Reiner Hanisch und Josef Steckbauer.
Nach der Begrüßung durch Bürgermeister und Vereinsvorstand sowie den Grußworten der Gäste nimmt das Programm seinen Lauf und es herrscht ein reges Treiben hinter der Bühne. Nach Musik und Tanz, verbunden mit viel Wissenswertem zum Wein und regionalen Besonderheiten, vergeht die Zeit und die Moderatoren können die Kandidatin für das Amt der Jessener Weinprinzessin vorstellen. Wer es ist, wissen bis zu diesem Zeitpunkt auch in der Arbeitsgruppe immer nur diejenigen, die sie in ihrer Ausbildung begleiten. Jetzt heißt es die Fragen des Kürungspräsidenten Ingo Hanke richtig zu beantworten und mit der traditionellen Kürung hat Jessen seine neue Weinprinzessin.
Für die Arbeitsgruppe ist es jetzt fast geschafft. Nachdem die Weinprinzessin mit dem Spielmannszug und den Gästen auf die Schlosswiese gezogen ist, heißt es Bühne aufräumen und alles sicher verstauen, bis zum nächsten Jahr.